Bestens Gerüstet für den

indischen Geschäftsalltag

Eine so große und komplizierte Kultur wie die indische bringt auch einige Hürden mit sich. Deshalb ist für den geschäftlichen Erfolg in Indien eine interkulturelle Vorbereitung unerlässlich. Denn indische und europäische Geschäftsauffassungen gehen so weit auseinander, dass folgenschwere Missverständnisse, erhebliche Zeitverzögerungen und signifikante Reibungsverluste ohne die Vorbereitung auf die indische Kultur vorprogrammiert sind.

Beispiele sind das indische Kastenwesen, das beachtet werden will, oder die eher indirekte und beziehungsorientierte Kommunikation. 

 

Wie wir im Workshop arbeiten

Sie entscheiden bereits im Vorfeld selbst über die Schwerpunkte des Workshops. Selbstverständlich sind Rollenspiele, Gruppenarbeit, Video- und Audiobeiträge und vielfältige Praxistipps aus meiner über 30-jährigen Indienerfahrung enthalten. Das Training soll ja auch Spaß machen.

 

Woran Sie im Workshop arbeiten

  • Begriffsklärung: Kultur und Interkulturelle Kompetenz
  • Kurze Landeskunde: Länderinformationen zu Geschichte, Politik, Religion, Wirtschaft und Gesellschaft Indien
  • Wirtschaftliche Rahmenbedingungen, aktuelle Entwicklungen
  • Kulturelle das Verhalten prägende Einflussfaktoren

o    Hinduismus als die prägende Religion

o    Das indische Kastenwesen

o    Die Bedeutung Familie

  • Bedeutung der indischen (Unternehmens-) Kultur und –Kommunikation für das tägliche Miteinander von deutschen und indischen Kollegen

o    Erkennen kultureller Unterschiede anhand verschiedener Kulturdimensionen und ihre praktischen Auswirkungen in der Zusammenarbeit von deutschen und indischen Kollegen

ØMachtdistanz

ØKollektivismus oder Individualismus

ØSach- oder Beziehungsorientierung

ØSicherheitsbedürfnis versus Risikobereitschaft

ØStrukturiertes Handeln versus Improvisationskunst

ØSequenzielle versus zyklische Zeitvorstellung

o    Monochrones versus Polychrones Verhalten und die Folgen für die Zusammenarbeit deutscher und indischer Kollegen

o    Kommunikationsverhalten

ØKommunikationsverhalten in der täglichen Zusammenarbeit unter Kollegen

ØKommunikationsverhalten in der Führung indischer Mitarbeiter

ØKommunikationsverhalten bei einer (ersten) Kontaktaufnahme / Geschäftsanbahnung

ØInterkulturelle Meetings erfolgreich gestalten

ØDie vier Phasen einer Verhandlung

ØBusiness-Etikette am Beispiel einer privaten Essenseinladung

 

  • Selbstreflexion

o    Eigene Einordnung und Positionierung indischer Kollegen auf der Skala „Monochrom – Polychrom“

o    Chancen und Risiken der jeweiligen Arbeitsweise

o    Bewältigung kultureller Unterschiede